Geflüchtete und Migranten in der Gartenkirche

Kein Mensch ist fremd

Dokumentation
Friedensgruß

Über das Anfang 2015 in der Gartenkirche begonnene Projekt zur Integration der zurzeit ca. 80 Personen aus dem persisch-kurdischen Sprach- und Kulturkreis ist Anfang 2016 eine Dokumentation erschienen, die fortlaufend aktualisiert wird. Unter dem Titel "Kein Mensch ist fremd. Der Fremde soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer; und du sollst ihn lieben wie dich selbst", informiert die Schrift auf 28 Seiten ausführlich über alle Aktivitäten der Gemeinde. Auch betroffene Neuankömmlinge aus dem Iran kommen zu Wort. 

Das Projekt wird in den Jahren 2017-2022 fortgesetzt mit dem Ziel, den neu hinzugekommenen Schwestern und Brüdern dauerhaft eine neue Heimat in unserer Mitte zu anzubieten.

Im Jahr 2017 wird das Projekt maßgeblich durch die Hanns-Lilje-Stiftung, während des Projektzeitraums 2017 bis 2021 durch den Fonds "Missionarische Chancen" der Landeskirche Hannovers gefördert.

Gelebte Integration
Gelebte Integration in der Gartenkirche

______________________________________________________________

Vom "Ihr" zum "Wir"

Seit vielen, vielen Jahren ist die Iraner-Seelsorge der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in der Gartenkirche beheimatet. Hier finden seit jeher Taufseminare und spezielle Gottesdienste für Menschen aus dem persischen Kulturkreis statt. Die Betreuung obliegt den von der Landeskirche mit der Iraner-Seelsorge beauftragten Pfarrern und Ehrenamtlichen.

Seit 2013 hat sich die Gartenkirchengemeinde auf den Weg gemacht, sich und die Gemeinde verstärkt für die Menschen aus dem persischen Kulturkreis zu öffnen. Wir feiern nun Gottesdienste und Feste gemeinsam.

Im Gemeindeleben ist das verstärkte Miteinander deutlich zu spüren.
__________________________________________________________

Veranstaltungsreihe - "Wir entdecken gemeinsam Hannover ..." - Stadtspaziergänge in deutscher und persischer Sprache

Stadtspaziergang
1. Stadtspaziergang

Darüber hinaus gibt es regelmäßige Aktivitäten für deutsche und ausländische Gemeindeglieder, wie z. B. gemeinsame Stadtführungen in deutscher und persischer Sprache.

Seit 2015 bietet die Gartenkirche Stadtspaziergänge in deutscher und persischer Sprache an. Sie erfreuen sich immer wieder großer Beliebtheit. Im Jahr 2017 ist das Thema der Stadtspaziergänge "Hannover hinter den Kulissen". Wir schauen uns an ungewöhnlichen Orten, in Institutionen und öffentlichen Einrichtungen um erfahren etwas über den Arbeitsalltag der dort Beschäftigten. Wie immer sind alle Generationen herzliche willkommen.

Ziel des 7. Stadtspaziergangs am 4. März ist das NDR Landesfunkhaus Niedersachsen am Maschsee.

Der 8. Stadtspaziergang wird uns am 20. Mai zur Feuerwache 4 in der Nenndorfer Chaussee führen.

Bei allen Spaziergängen ist die Teilnehmendenzahl begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bei Diakonin Sabine Clausmeyer (Tel. 288 04 85).

5. Stadtspaziergang - Herrenhäuser Gärten

1-Herrenhausen
1- Herrenhausen

Sprachkurs - Deutsch in Alltagssituationen

Deutsch in Alltagssituationen
Deutsch in Alltagssituationen

Seit Angang 2016 bietet die Gartenkirchengemeinde auf Initiative und unter Leitung der Diakonin Clausmeyer Deutschunterricht für Flüchtlinge aus dem persischen Sprach- und Kulturkreis an. 3 Mal wöchentlich treffen sich die Sprachschüler in verschiedenen Niveaustufen mit bis zu vier Lehrkräften, um Vokabeln und Grammatik zu lernen, aber auch um Alltagsfragen zu erörtern.
__________________________________________________________

Stetig im Wandel - unser Sprachkurs

Sprachkurs im November 2016
Sprachkurs im November 2016

Regelmäßiger Mittagstisch mit allen Sprachschülern und -lehrern

Mittagstisch
Mittagstisch - Integrationsprojekt

Mit finanzieller Unterstützung durch den Integrationsbeirat des Stadtbezirksrats Mitte haben wir im Jahr 2016 begonnen, an jedem Freitag nach dem Sprachunterricht einen interkulturellen Mittagstisch anzubieten.

Tätige Hilfe in Alltagssituationen

Beratung
Beratung und Unterstüzung

Bereits seit Anfang 2015 bietet die Diakonin Sabine Clausmeyer zusammen mit einem Team Ehrenamtlicher tätige Hilfe im Alltag für persisch sprechende Menschen an.

Wir begleiten bei Behördengängen, suchen nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen und helfen bei der Lösung von Problemen aller Art.
______________________________________________________________

Iraner bringen sich in die Gemeinde ein

Viele aus ihrer Heimat geflüchteten Schwestern und Brüder bringen sich ihrerseits mit ihrer Kraft und Zeit tatkräftig ins Gemeindeleben ein. In nahezu jeder Gruppe des Gemeindelebens sind sie vertreten. Auch im Gottesdienst übernehmen sie aktive Rollen, z. B. als Ministranten oder als ehrenamtliche Vertreter des Küsters.

Einmal im Jahr laden die Iraner zudem im Anschluss an die Sonntagsmesse die gesamte Gemeinde zu einem Mittagsimbiss mit landestypischer Kost aus ihrer Heimat ein. Eine tolle Geste und gute Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. 

31. Januar 2015 - "Wir entdeckten die Heimat unserer persischen Geschwister"

Teheran
Teheran-Impressionen

Der Gemeindesaal so voll, das Kirchencafé so gut besucht wie selten: 85 Zuhörer und Zuhörerinnen waren gekommen, um den Vortrag über den Iran zu hören und zahlreiche Bilder und einen kleinen Film über das Land anzuschauen. Dazu gab es kleine deutsche und iranische Köstlichkeiten. Im Anschluss kam es zu vielen deutsch-persischen intensiven Begegnungen und Gesprächen über die Situation der Flüchtlinge in Deutschland und über die aktuelle Lage im Land. Eine Veranstaltung, die unbedingt wiederholt werden sollte!

 

Im Jahr 2017 wird das Integrationsprojekt von der Hanns-Lilje-Stiftung unterstützt

Hanns-Lilje-Stiftung

Im Zeitraum 2017 bis 2021 wird das Projekt maßgeblich gefördert durch den

Fonds Missionarische Chancen
Fonds Missionarische Chancen

Zuständig für die Integration von Flüchtlingen und Migranten

Diakonin Sabine Clausmeyer

Tel.: 0511 27 04 18 44

zum Kontaktformular

Besondere Veranstaltungen

Es gibt keine Termine der ausgewählten Kategorie.