Kirchenpädagogik

Kirchen- und Friedhofspädagogik

Kirchenerkundung für Kinder
Kirchenerkundung für Kinder                                                 Bild: Rouven Theiss

Ziel der Kirchen- und Friedhofspädagogik ist es, Menschen eine (neue) Sicht auf Kirche und Glauben zu ermöglichen, zentrale Fragen des Glaubens zu erörtern und den Raum für spirituelle Erfahrungen zu öffnen. Vielen Menschen sind Kirchen und die Kirche als solche fremd geworden. Eine religionsnahe Sozialisation ist heute nicht mehr selbstverständlich. Eine Ahnung von der Besonderheit des Ortes bringen die meisten Menschen mit, die Kirchen vermitteln sich ihnen jedoch meist nicht mehr von selbst. Ohne Hinführung bleibt das Wahrgenommene unvertraut. Unsere Kirche sowie der angrenzende Gartenfriedhof bergen Schätze, die den Besuchern, insbesondere den Kindern und Jugendlichen, aufgeschlossen werden müssen. 

Die Spuren des Glaubens im Kirchenraum und auf dem  Gartenfriedhof wollen entdeckt und gedeutet werden. Dabei geht es nicht in erster Linie um Verstehen, sondern um das Erleben und Fühlen. Die "Sprache" des Kirchenraumes und des Friedhofs soll spürbau und hörbar gemacht werden. Das Entziffern von Texten in Kirchen und auf Friedhöfen, das Enträtseln von meist fremden Zeichen und Darstellungen ermöglichen ein Begreifen dessen, was mit den Bauten und den Anlagen beabsichtigt war und ist. .

Die als Kirchenpädagogin ausgebildete Diakonin Sabine Clausmeyer führt nach Bedarf und auf Anfrage gern kirchenpädagogische Erkundungen mit Kinder- und Konfirmandengruppen, Schulklassen, Frauenkreisen und sonstigen Interessierten in der Gartenkirche und/oder auf dem Gartenfriedhof durch.

Kirchenerkundung mit einer Kindergartengruppe
 

Diakonin Sabine Clausmeyer

Tel.: 0511 27 04 18 44

zum Kontaktformular