Gartenfriedhof

Hör mal, Hannover ...

Hörstation - Gartenfriedhof

Das Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover hat 21 StadtRadTouren digital aufbereitet und öffentlich zugänglich gemacht.

Mit den Audioguides können Sie u. a. Architekturhighlights und historische Stätten entdecken, per Internet am heimischen PC oder unterwegs mit dem Fahrrad, Smartphone und der App izi.travel.  An mehr als 160 Stationen können jederzeit und kostenlos jeweils 3-5minütige Hördateien abgerufen werden.

Im Rahmen der Tour "Kulturgut, Öffentlicher Park oder was?" wird auch der Gartenfriedhof vorgestellt.

Zusammenfassung zur Tour

Audio-Radtour zu Hannovers aufgelassenen Friedhöfen

Audiodateien

Einführung
Friedhofsführung
Gartenfriedhof

Der Gartenfriedhof gehört zu den wenigen grünen Inseln in der Innenstadt von Hannover. Unter großen Bäumen dokumentieren viele noch erhaltene Grabmale einen bedeutenden Aspekt der Stadtgeschichte.
1741 von der Stadt Hannover eröffnet, wurde er schon bald zum wichtigsten Friedhof Hannovers. Noch heute sind die Grabmale von bedeutenden Persönlichkeiten aus der Zeit der zweiten. Hälfte des 18. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu besichtigen. U. a. wurden hier begraben Heinrich Tramm, Caroline Herschel, Charlotte Sophie Henriette Kestner  und Georg Wilhelm Ebell. Die Grabmale sind zum großen Teil mit klassizistischen Stilelementen versehen, aber auch der Stil der Romantik ist vertreten.  Der Friedhof wurde am 23. Oktober 1864 geschlossen. Die Grünanlage ist heute in der Obhut der Landeshauptstadt Hannover.

https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/G%C3%A4rten-genie%C3%9Fen/Stadtteilparks/Gartenfriedhof