Glockenturm

Turm
Turm

Turmhelm

Der Turmhelm, einst eine besondere Zierde der Gartenkirche, fiel der Bomben- und Brandnacht vom 8. zum 9. Oktober 1943 zum Opfer.

Nach dem Krieg wurde der Turm lediglich stabilisiert, mit einem Boden für den Glockenstuhl und mit einem flachen Satteldach versehen.

Eine Wiederherstellung der Turmspitze ist bislang aus Kostengründen unterblieben.

Glocken

Die während des Krieges teils eingeschmolzenen, teils zerstörten Bronzeglocken sind 1960 dank zahlreicher Spenden neu gegossen worden. Am 11. Dezember 1960 wurden sie auf die Töne cis, e, fis, gis und h gestimmt und tragen die Namen Liebe, Glaube, Hoffnung, Friede, Ewigkeit.

Glockenfragment aus dem 1. Weltkrieg

Metallfund im Keller des Pfarrhauses Ende 2018: 5 mal 8 cm groß

Aufschrift: "Gartenkirche - Erinnerung an die Entwidmung der Glocken im Juli 1917"

Die ersten drei Glocken aus der Erbauungszeit der Gartenkirche mussten 1917 im Sommer abgeliefert werden. Man schmolz die Glocken ein, um daraus Granatenhülsen zu fertigen. Ein Stück scheint man als Erinnerung bewahrt zu haben.

Spendenaufruf 1924

Gaki_2
Postkarte